Weitere Informationen

Text drucken

Fenster schließen

 
DATUM: Saturday, 19.05.2012,  Tagesexkursion
ORT: Pfalz

"Tagesexkursion in die Pfalz (separate Info folgt!)"

Das Anbaugebiet der Pfalz ist mit seinen großartigen Weinen und einer sprichwörtlichen Gastfreundschaft immer eine Reise wert! Unser Pfalz-Experte Peter Fleischmann wird uns in die Südpfalz führen.
- Busfahrt! -

 

Tagesexkursion in die Pfalz
Als „Überraschungsausflug“ hatte Peter Fleischmann die Exkursion der Weinbruderschaft Heilbronn e.V. in die Pfalz am 19.05.2012 organisiert und auch beim pünktlichen Einsteigen um 9:00 Uhr wusste noch kaum jemand, welche Weingüter auf dem Probenplan stehen würden.

Doch kaum 2 Stunden später fanden wir uns schon mit einem Glas „Riesling Sekt brut“ im modernen Foyer des Verkaufsgebäudes des VDP-Weinguts Herbert Meßmer in Burrweiler und wurden von Özlem Meßmer, die für das Marketing im Weingut zuständig ist, begrüßt. Danach ging es „an die Arbeit“ im ersten Stock des Gebäudes, von wo aus wir bei einem phantastischen Weitblick auf die Weinberge der Pfalz die Weine verkosten konnten. Erste Station auf unserer Reise durch die Pfälzer Weinwelt war ein „2011er Riesling trocken Schiefer“ von der einzigen Grauschieferlage der Pfalz, deutlich mineralisch und für die Region doch sehr untypisch. Fruchtiger und typischer präsentierte sich dagegen der „2011er Riesling vom Buntsandstein“, der hier nicht nur die Weinberge und den Geschmack des Weines, sondern auch die Häuser prägt. Steigerung in der Rieslingserie war der „2008er Riesling Schäwer Großes Gewächs“, dessen Eleganz und honiggelbe Farbe beeindruckten. Dass auch im Weißweinbereich ein Barriqueausbau den Geschmack heben kann zeigte sich im „2007er Chardonnay Barrique“, der sich ideal als Essensbegleiter eignen würde. Auch die Rotweine werden im Weingut nicht vernachlässigt und es bietet sich für jeden Geschmack etwas:
 „2008er Cuvée Julius Weber“ aus Spätburgunder, St. Laurent und Cabernet als trinkanimierender „Wein für alle Gelegenheiten“, die „2008er Cuvée Cabernet Sauvignon & Merlot“ als ausgewogenen, balancierten Wein, und als Abschluss und Höhepunkt der „2007er St. Laurent“ der reif, fruchtig, rund mit harmonisch eingebundenen Holztönen und Pflaumenaromen den Kenner überzeugt und durchaus auch aus Österreich kommen könnte. Eine sehr interessante, charmant und heiter moderierte Weinverkostung, herzlichen Dank an Özlem Meßmer. Die Mittagspause verbrachten wir im angeschlossenen Restauraunt Rose Ritter, wo wir uns bei Spargel, Pfälzer Häwelfleisch oder italienischer Pasta stärkten.


Der Ausgangspunkt des „Verdauungsspaziergangs“ war das Weingut Borell Diehl in Hainfeld, wo uns Frau Borrell Diehl, Winzermeisterin und ehemalige Weinkönigin, schon mit einem erfrischendem „2011er Sauvignon blanc, trocken“ erwartete. Nach der Verkostung eines „2011er Riesling Kabinett „Alte Reben“, einem fruchtigen, nach Limetten duftenden Wein, starteten wir zu einem Rundgang durch die Weinberge, von wo aus man die Villa Ludwigshöhe, die Riedburg und bis zur Bergstraße sehen konnte. Die Weinbergpflöcke von Borrell-Diehl sind rot-gelb-rot markiert und man legt auf die Arbeiten im Weinberg größten Wert. Ein „2011er Riesling trocken von Schloss Kupperwolf“, einer einzigartigen Lage, beweist dies mit seinen feinen Aromen und hohem Potenzial sehr deutlich. So erhebt man auch den Anspruch, Weine für „fortgeschrittene Weinkenner“ zu machen, wie den
„2011er Weißen Burgunder „Alte Reben“ aus dem Holzfass, dessen elegante Reife mit Duft nach Birnen überzeugt. Aus einem der ältesten Weinberge des Weinguts stammt die „2011er Grauer Burgunder Spätlese trocken“, deren „Vorgängerwein“ bei der „Mondial du Pinot Noir“ eine Goldmedaille gewonnen hatte und die auch jetzt mit Schmelz und Eleganz beeindruckt. Wieder zurückgekehrt in der Halle des Weinguts widmeten wir uns den Rotweinen. Ein „2009er Spätburgunder Spätlese trocken“ trank sich sehr angenehm, reif und ist jetzt auf dem Höhepunkt. Die „2009er Spätburgunder Spätlese trocken von Schloß Kupperwolf“ ist intensiv und dicht und ist durch Lagerung im neuen Barrique körperreich. Abschlusswein im Holzfasskeller war eine
„ 2009er Spätburgunder Auslese „Alte Reben“ aus der Magnumflasche von der Lage ‚Flemlinger Herrenbuckel‘, die rund, dicht mit sehr gut eingebundenen Holztönen ein Spätburgunder der Extraklasse ist. Ganz herzlichen Dank an Frau Borell Diehl für die sehr kompetente und herzliche Moderation der Weinprobe.


Viel zu schnell war der Tag vorbeigegangen und so konnten wir im Restaurant „Dorfbrunnen“ in Hainfeld im Freien noch ein gemeinsames Abendessen genießen, bevor es – bei Gewitter und Regen – wieder zurück ins Unterland ging. Ganz herzlichen Dank an Peter Fleischmann, der uns die Türen zu zwei hervorragenden Weingütern und deren Philosophien geöffnet hat, wie sie unterschiedlicher nicht hätten sein können.
Regina Brendle, Mai 2012

nach oben