Weitere Informationen

Text drucken

Fenster schließen

 
DATUM: Saturday, 18.01.2014,  19:00 Uhr
ORT: Ratskeller Heilbronn

"Galamenü und Aufnahme neuer Mitglieder in die Weinbruderschaft"

Erlesene Weine aus Mittelitalien und Württemberg sind die spannenden Essensbegleiter unseres traditionellen Galamenüs im Ratskeller Heilbronn.

 

                                    Galamenü der Weinbruderschaft Heilbronn e.V.
Festlich beginnt das neue Jahr in der Weinbruderschaft Heilbronn e.V. mit einem Galamenü, dessen Wein- und Speisenauswahl immer auf das jeweilige Jahresthema hinführen soll – in diesem Jahr „Der Norden und die Mitte Italiens“- und anlässlich dessen neue Mitglieder aufgenommen werden. Weine aus dem Norden und der Mitte Italiens wurden Siegerweinen des Vinum-Rotweinpreises 2013 gegenübergestellt, eine spannende Begegnung, umrahmt von edlen Speisen, am 18.01.2014 im Ratskeller Heilbronn.
Als Aperitif wurde eine „MY First Edition Cuvée Rosé“ trocken der Wein- und Sektkellerei Stengel gereicht, die erste und gleich preisgekrönte Kreation der Geschwister Stengel, die jugendlich frisch mit Himbeer- und Erdbeertönen den Gaumen weckte und die Vorspeise, eine Praline – nicht aus der Confiserie – sondern von der Geflügelleber auf Brioche mit Quittengelee ideal ergänzte.
Nach der Vorspeise wurden in einer feierlichen Zeremonie die beiden neuen Mitglieder, Richard Wagner und Dietmar Schäfer von Bruderschaftmeister Karl-Ernst Schmitt in die Weinbruderschaft Heilbronn e.V. aufgenommen. Die beiden neuen Weinbrüder verbindet die Liebe zum Wein und der Wunsch nach Ergänzung ihres Weinwissens.
Der Fischgang, Filet vom Bachsaibling mit Ragout von Flusskrebsschwänzen im Millefeuille an Blattsalatbukett bot für die dazu ausgewählten Weißweine einen Wettbewerb um die Gunst der Verkostenden: Ein „2010er Podium Verdicchio“ dei Castelli di Jesi DOC Classico Superiore der Antica Casa Vinicola Gioacchino Garofoli der kräuterig, frisch war und laut den Erfahrungen unseres Kellermeisters jung getrunken werden sollte, stand gegenüber einem „2013er Brüssele Riesling S“ des Weinguts Graf Adelmann mit feiner Frucht, blumig und erkennbarer Mineralik. Glücklich, wer sich nicht entscheiden muss, sondern beide Weine im Glase hat.
In die Osteria von nebenan fühlte man sich beim Zwischengang versetzt: Kalbsinvoltini mit Parmaschinken in Tomatensugo auf Fettuccine – Pasta vom Feinsten dazu der Siegerwein des Deutschen Rotweinpreises, ein „2011er Mundelsheimer Käsberg Spätburgunder trocken“ des Weinguts Herzog von Württemberg – ein Spätburgunder wie er auch an der Ahr wachsen könnte und ein „2011er Teroldego Rotaliana Lealbere DOC“ Azienda Agricola Roberto Zeni, fruchtig mit verhaltenen Mandeltönen. Der Hauptgang holte uns kulinarisch wieder heim: Schäuffele und Ragout vom Reh aus eigener Jagd mit Polenta, Karotten- und Broccoligemüse umrahmt vom allseits bekannten, kräftigen und würzigen „2011er Lemberger Signum I“ der Weingärtner Stromberg-Zabergäu und einem „2007er Montepulciano Abruzzo Vizzarro“ des Weinguts Barone Cornacchia Torano Nuovo, Abruzzen, den Kellermeister Wolfgang Heinrich in einer nicht unbedingt ernst gemeinten, überschwänglichen Kommentierung dem Gaumen der Gäste empfahl: „Einer längst vergangenen Weinwelt entstammend, trifft erst ein wahres Nasentier die Aura, bevor saftige Pflaumen, Amarenakirschen und Lakritzbatzen den Mundraum erobern.“ Wer sich auf solche Visionen einlässt, versteht zu genießen.
In einem „Zwischenruf“ kommentiert Weinbruder Hartmut Clemens rückblickend und witzig das vergangene Probenjahr, verbunden mit der Erwartung weiterer erfolgreicher Proben und Treffen.
Zum Dessert hatte sich unser Kellermeister ein „Schmankerl“ einfallen lassen: 2012er Cleebronner Michaelsberg Lemberger Rosé Eiswein der Weingärtner Cleebronn-Güglingen: 2. Platz des Vinum Rotweinpreises; ausgeprägtes Erdbeeraroma und exotische Früchte, nicht zu süß, ideal sowohl zur Mousse von der Zartbitterschokolade mit Pflaumencoulis als auch zur Käseauswahl.
Ganz herzlichen Dank an Karl-Ernst Schmitt und Wolfgang Heinrich für die gekonnte Auswahl und Kommentierung der Weine, sowie an das Team um die Gebrüder Mosthaf für ein exquisites Essen und den aufmerksamen Service.
Regina Brendle, Januar 2014

nach oben