Weitere Informationen

Text drucken

Fenster schließen

 
DATUM: Saturday, 13.01.2018,  19:00 Uhr
ORT: Heinrich-Fries-Haus

"„Come together“; Ein etwas anderer Jahresauftakt"

Mit feinen Weinen und passendem finger-food starten wir heiter und in gelöster Stimmung in unser neues Veranstaltungsjahr.

 

Viele Vereinigungen veranstalten zu Beginn des mit guten Vorsätzen gespickten neuen Jahres eigene Events. So gibt es Neujahrsspringen und –schwimmen im Sport, Neujahrskonzerte in der Musik. Die Weinbruderschaft Heilbronn e.V. veranstaltete anstatt des bisherigen Galamenüs ein „Come together“, bei dem die Mitglieder und Gäste am 13.01.2018 im festlich geschmückten Saal des Heinrich-Fries-Hauses bei Wein und kaltem Buffet zusammenkamen.

In seiner Begrüßungsrede hieß Bruderschaftsmeister Karl-Ernst Schmitt die Mitglieder und Gäste bei einem Glas Muskateller-Sekt des Weinguts Albrecht-Gurrath und Weinbruder Roland Becks Minipizzen herzlich willkommen. Ein Rückblick auf das vergangene, das dem Thema Riesling gewidmet war, dessen Highlights und auch Kuriositäten durfte bei diesem Anlass nicht fehlen. Ein Ausblick aufs kommende Jahr macht schon heute Appetit auf mehr, denn es gibt Innovationen zu entdecken – wir sind gespannt!

Die auf Württemberg fixierte Weinprobenliste liest sich nicht nur wie ein Auszug aus der Top-Ten der derzeitigen „Best of – Rangliste“, auch Exoten und Neuentdeckungen wie ein Orange-Wine des Weinguts Drautz-Able und ein „Sauvignon Cita“ der Käsbergkellerei in Mundelsheim luden zum Verkosten ein. Umrahmt wurde das Weinbuffet von delikaten Foie-Gras-Häppchen, die unsere Weinschwester Dorothea Braun-Ribbat gezaubert hatte.
 
Ein Kaltes Buffet mit von Roland Beck in tagelanger Arbeit kreierten feinsten Delikatessen wie Terrinen, Pasteten, Antipasti, Cremes und von der ‚Alimentari Italfood‘ angerichteten italienischen Wurst- und Schinkenspezialitäten ließen keine Wünsche offen – Schlaraffia lässt grüßen. Die Frage des Abends hieß: welcher Wein zu welcher Delikatesse? Es durfte probiert, experimentiert und diskutiert werden!

Zum Schluss nicht zu vergessen die von Herbert und Elisabeth Kern in liebevoller Kleinarbeit dekorierten Käseplatten und die vielfältige Brotauswahl – es blieben keine Wünsche offen.

Zusammen mit dem launigen Rückblick auf seine eher kontemplative Amtszeit präsentierte unser stellvertretender Bruderschaftsmeister Hartmut Clemens einen Wein, den er als „Story-Pirat“ bezeichnete: Man fährt zu einer Winzergenossenschaft irgendwo im „Nichts“, fragt, ob man einen Wein kaufen kann und – mit viel Glück – bekommt man das, was wir probieren durften: Einen 2012er Nebbiolo der Cantina di Barbaresco! Nach dieser Überraschung entdeckte er noch manche Parallelen unseres „Come together“ mit dem Partysong der Beatles, dem Durst, der stets vehement, auch wenn das Gedächtnis dement sein kann und erinnerte, die „Magie des Moments“, der so schnell vorbeigeht, zu genießen.

Weitere Beiträge von Dorothea Braun-Ribbat über die Trollingertraube der Eva, das von Karl-Ernst Schmitt zitierte und Zuckmayer verfasste „Gute Gesicht des Menschen beim Essen“, sowie ein Zitat aus der Zeitung „Kladderadatsch“ von Eberhard Bauer machten den Abend, zusammen mit dem Klavierspiel von Hartmut Clemens kurzweilig und unterhaltsam.

Auch die schönste Veranstaltung geht einmal zu Ende und nach diesem Feuerwerk an kulinarischen, önologischen und geistigen Inspirationen kann das neue Jahr kommen. Herzlich gedankt sei Roland Beck sowie Herbert und Elisabeth Kern und Dorothea Braun-Ribbat für die Kulinarik, Karl-Ernst Schmitt und Wolfgang Heinrich für die Weinauswahl und die festlich stimmungsvolle Dekoration, die ebenfalls Wolfgang Heinrich gezaubert hatte.
 
Regina Brendle, Januar 2018

nach oben