Weitere Informationen

Text drucken

Fenster schließen

 
DATUM: Wednesday, 07.12.2005,  19:30 Uhr
ORT: St. Peter + Paul

"Lemberger aus Württemberg, Jahrgang 2003"

Zum Abschluss unseres Veranstaltungsjahres verkosten wir von diesem Ausnahmejahrgang delikate Prädikatserzeugnisse aus Württemberg.
Herr Dr. Götz wird uns durch diese Probe führen!

 

Lemberger aus Württemberg, Jahrgang 2003“
                                    
Die 4. Veranstaltung des Schwerpunktthemas dieses Jahres „Der Ausnahmejahrgang 2003“ widmeten wir dem „Lemberger aus Württemberg des Jahrgangs 2003“.
Bruderschaftsmeister Karl-Ernst Schmitt konnte ein volles Plenum mit vielen interessierten
Gästen und Konventsmitgliedern begrüßen. Ein besonderer Willkommensgruß galt dem
Referenten dieses Abends, Herrn Dir. Dr. Gerhard Götz, ehem. Leiter der „Staatl. Lehr-und
Versuchsanstalt für Obst und Weinbau“ in Weinsberg.
Unter Weinkennern und Weininteressierten hat sich mittlerweile die Erkenntnis manifestiert,
dass das mediterrane Klima des Jahres 2003 den Rotweinen in Deutschland sicher förderlicher war als den Weißweinen. Dies zeigen auch unsere Veranstaltungen im April
(„Große Weißweine Württemberg 2003“) und im September („Große Gewächse Riesling
2003 aus linksrheinischen Anbaugebieten“). --à Siehe Probenkommentare.
Die spannende Frage bei dieser Probe war, wie sich das Flaggschiff unserer
württembergischen Rotweine, der Lemberger des Jahres 2003, präsentieren wird.
Folgende Weine wurden verkostet:


Probenfolge:
1)       Lemberger Spätlese, halbtr., 13,5 % Alk.,
Sieger „Vaihinger Löwe 2005“
          WG Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg
2)       Lemberger Spätlese, „Grantschener Wildenberg“, trocken, 12,5 % Alk.,

          Weingärtnergenossenschaft Grantschen
    
3)       Lemberger Selection „Willsbacher Dieblesberg“, trocken, 14 % Alk.
          Weingärtnergenossenschaft Willsbach
4)       
Lemberger „Kollegenwein“, von S. Weller, Th. Kirchner, M. Retter
5)       Lemberger Auslese, „Neipperger Schlossberg“, trocken, 14 % Alk.,
     
          Weingut des Grafen Neipperg
 
6)        Lemberger ***, „Untertürkheimer Herzogenberg“, trocken,  13,5 % Alk., 
          
Weingut Wöhrwag, Untertürkheim
7)        Lemberger ***, trocken, 13,5 % Alk.,
2. Sieger „Vaihinger Löwe 2005“
           Weingut Michael Schiefer, Lauffen
8)        Lemberger „Der Löwe von Schaubeck“, trocken, 13,5 % Alk.,
           Weingut Graf Adelmann, Kleinbottwar
9)        Lemberger „Junges Schwaben“, trocken, 14 % Alk.,
           Weingut Reiner Wachtstetter, Pfaffenhofen
10)      Lemberger***, „Fellbacher Lämmler“, trocken, 14,5 % Alk.,
           Weingut Gerhard Aldinger, Fellbach
11)      Lemberger „Simonroth“, trocken, 13,5 %
           Weingut Rainer Schnaitmann, Fellbach
12)      Lemberger „S“ ****, trocken, 13,5 % Alk.,
           Weingut Ernst Dautel, Bönnigheim
13)      Lemberger ***, trocken, 14,5 % Alk., Sieger „VINUM Rotweinpreis 2005“
           Weinmanufaktur Untertürkheim, Stuttgart


Fazit der Probe: Das Sonnenjahr 2003 hat dem Lemberger bei entsprechender

Pflege in Weinberg und Keller keineswegs geschadet.
Die Weine waren durchwegs sehr fruchtig, teilweise komplex ohne plump zu wirken.
Erstaunlich das überwiegend feine Frucht-/ Säurespiel, das vielen Weinen
geradezu Eleganz verleiht.
Obwohl einige der angestellten Weine erst im September diesen Jahres abgefüllt
wurden, zeigten sich Holznoten dank der enormen Fruchtigkeit der Weine sehr
dezent und hintergründig.
Das große Potential der Lemberger dieses Jahrganges zeigt sich auch in der Durch-
schnittsbewertung von 85,0 Punkten („Sehr gut“), wobei 7 der angestellten Weine
mehr als 85,0 Punkte erreichten.
Der höchstbewertete Wein des Abends – Siegerwein beim „Vinum Rotweinpreis 2005“-
der „Lemberger *** „ von der Weinmanufaktur Untertürkheim wurde mit
erreichten 90,8 Punkten  als „hervorragend“ bewertet.
Es war eine Weinprobe, die allen Beteiligten sehr viel Freude bereitet hat und die
nicht zuletzt durch die humorig-fachmännische Kommentierung von Herrn Dr. Götz,
für die wir uns nochmals herzlich bedanken, zu einem großen Weinerlebnis wurde.
                                                                                           (KES)

nach oben