Weitere Informationen

Text drucken

Fenster schließen

 
DATUM: Wednesday, 05.04.2006,  19:00 !!
ORT: WG Dürrenzimmern

"Die Weingärtnergenossenschaft Dürrenzimmern-Stockheim"

Wir sind zu Gast in einer der traditionsreichsten Genossenschaften des Zabergäus.

 

Unser jährlicher Besuch eines heimischen Weinbaubetriebes führte uns am 5. April zur Weingärtnergenossenschaft Dürrenzimmern-Stockheim in Brackenheim-Dürrenzimmern.
Der im Jahre 1937 gegründete Weinbaubetrieb hat heute 400 Mitglieder und ist mit insgesamt 200 ha Rebfläche eine eher kleine Genossenschaft.
"Wir sehen uns fast noch als Weinmanufaktur", so der Vorstandsvorsitzende, Herr Mathias Schilling bei seiner Begrüßung. Diese Selbsteinschätzung ist nicht unberechtigt, sieht man die Auszeichnungen, die dieser Betrieb Jahr für Jahr erhält. So zum Beispiel:

- Sieger im Wettbewerb "Deutscher Rotweinpreis des Fachjournals VINUM" in den Jahren 1987, 1993 und 1995
- Sechs Mal Jahressieger in der 10-jährigen Geschichte des Lemberger-Wettbewerbs
"Vaihinger Löwe"
- Der "Bundesehrenpreis" wurde dem Betreib seit 1988 bereits fünf Mal verliehen
- "Bundesweinprämierung 2005": Insgesamt 9 und bei der "Landesweinprämierung Württemberg"
im Vorjahr 49 Goldmedaillen. Ein rassiger "2004er Dürrenzimmerner Mönchsberg, Rieslingsekt extra brut" zum Willkommen!

Unsere Erwartungen waren hoch gesteckt und um es vorweg zu sagen, sie wurden weit ?bertroffen. Nach den Begrüßungen und anschließender Betriebsbesichtigung präsentierten uns unsere Gastgeber, die Herren Mathias Schilling und Verkaufsleiter Mathias Göhring folgende Probe:

 

Wie Herr Schilling ausführte, ist der Betrieb seit 2005 nach ISO 9001 und IFS-Standard zertifiziert. Ertragsbegrenzungen im Anbau sollen hohe Qualitäten sichern. Die Erträge der Premiumserien liegen etwa bei 45 hl/ha. Die Weine werden mit wenigen Ausnahmen (Barriques) im Stahltank ausgebaut mit dem Ziel, möglichst fruchtbetonte Weine zu erzeugen. Dies zeigten die Probenweine durchaus, selbst der "97er Lemberger Feuer" präsentierte sich noch sehr elegant und fruchtig.Zweifellos ist die besondere Stärke dieser Genossenschaft - bedingt durch das Terroir - bei den Lemberger-Weinen zu suchen und zu finden. Von intensiven Kirscharomen waren die Lemberger der "Divinius-Serie" geprägt.
Reife Beeren- und R?staromen zeigten die Cuvées
<< Cuvée S >> und << Cuvée P >> aus den Rebsorten Lemberger, Spätburgunder und Dornfelder, allesamt Auslesequalitäten, die für einen vollen und langen Nachhall im Gaumen sorgen!
Positiv überrascht haben jedoch auch die feinen
"Divinius Rieslingweine". Der feinfruchtige Selektionswein "2004er Divinius Keuper" ebenso, wie der ertragsreduzierte (45 hl/ha!) "2005er Divinius", ein knackiger fruchtiger Riesling mit viel Potential!
Als krönenden Abschluss verkosteten wir eine echte Rarität:
"2004er Dürrenzimmerner Heuchelberg, Gewürztraminer Auslese -Barrique-." Eine Auslese, im kleinen Holzfass ausgebaut mit einer intensiven Traminernote und hochfeinem Frucht-/Säurespiel.
Ein großartiger Wein und ein toller Abschluss dieser Probe!

Einen herzlichen Dank an die Herren Mathia Schilling und Mathias Göhring für die offenen und unfassenden Informationen den An- und Ausbau der Weine, die Betriebsphilosophie und zukünftigen Ziele der Genossenschaft betreffend. Die erfrischende Präsentation und ein zünftiger schwäbischer Vesperteller trugen nicht zuletzt dazu bei, dass an diesem Abend viele gute Gespräche und Diskussionen geführt wurden.

Wir wünschen der Weingärtnergenossenschaft Dürrenzimmern-Stockheim auch weiterhin viel Erfolg.

KES

nach oben