Weitere Informationen

Text drucken

Fenster schließen

 
DATUM: Wednesday, 12.03.2008,  19:00 Uhr !
ORT: Klinik Löwenstein !

"Gemeinsame Veranstaltung mit dem Slow Food"

Mit dem „Slow Food“ Konvivium Heilbronn treffen wir uns bei „Hohenloher Spezialitäten“  aus der Regionalküche Otto Vogelmanns, Chefkoch der Klinik Löwenstein und „Württembergischen Weinen aus biologischem Anbau“.
(Bustransfer 18:30 Uhr)

 

Eine  gemeinsame Veranstaltung  mit Slow Food Heilbronn im Klinikum Löwenstein.

Am 12. März 2008 veranstaltete die Weinbruderschaft Heilbronn e.V. zusammen mit  dem Slow Food Konvivium Heilbronn einen Abend im Casino des Klinikums Löwenstein unter dem Motto „Hohenloher Spezialitäten aus der Regionalküche des Chefkochs der Klinik, Otto Vogelmann in Begleitung württembergischer Weine aus biologischem Anbau“.

Nachdem der Abend durch verkehrstechnische Probleme später als geplant begann, war die Vorfreude auf die kulinarischen Genüssen des Gastronomieleiters Otto Vogelmann und seiner Brigade und den dazu passenden Weinen um so größer. Vogelmann, der 2004 für seine qualitativ hochwertigen Speisen das Prädikat „Ausgezeichnete Großküche Baden-Württemberg“ erhielt, legt großen Wert auf regionale Produkte. Die Mitgliedschaft bei Slow Food war daher nahe liegend.
Nach einer kurzen Begrüßung durch den Geschäftsführer der Klinik, Herrn Bopp, und einführenden Worten von Bruderschaftsmeister Karl-Ernst Schmitt sowie einigen Erklärungen zu der Erzeugergemeinschaft „Ecovin“ durch den Ökowinzer Andreas Stutz vom gleichnamigen Weingut in Heilbronn, konnte man sich nun dem Genuss widmen.

Ein kleiner Gruß aus der Küche – Hohenloher Kartoffelsuppe und rosa gebratene Entenbrust auf Erbsenpüree mit Orangenpfeffersauce - begleitet von einem 2007er „Trollinger blanc de noir“ von Andreas Stutz der in 2007 erstmals angebaut wurde, mundete schon sehr gut. Als Fischgang wurde ein kross gebratener Bachsaibling auf Grünkernrisotto, mit einem künstlerisch arrangierten Parmesansegel dekoriert, serviert, abgerundet durch einen 2007er „Grauburgunder Kabinett“ trocken und eine 2006er „Weißweincuvée Laurentius“, Spätlese beide vom Ökoweingut Schäfer-Heinrich, Heilbronn.
Was würde besser zur schwäbischen Regionalküche passen als Maultäschle? Die Pilzmaultäschle à la Slow Food mit Butter-Tomatenconcassée, Pilzrahmsauce und Tomatenschaum waren sehr fein, die 2007er „Rotweincuvée Patron“ der WG Grantschen sowie die 2006er „Spätburgunder“ Spätlese trocken vom Weingut Schäfer-Heinrich passten bestens dazu. Zum deftigen Hauptgang, ein Hohenloher Rinderbraten „Boeuf Lamotte“ mit kräftiger Sauce, Serviettenknödel und kleinem Salat; ideale Begleiter eine 2005er Rotweincuvée „Robert Vollmöller“ des Schlossguts Hohenbeilstein und ein 2005er „Léon Millot“ vom Weingut Andreas Stutz.
Ein guter Schluss ziert alles: Das Dessert war eine hervorragende Rohmilchkäseauswahl vom Buffet, dazu ein 2005er Samtrot trocken des Schlossguts Hohenbeilstein sowie eine 2006er „Weißweincuvée Solaris“ Spätlese des Ökoweinguts Andreas Stutz

Ein erlebnisreicher kulinarisch-vinophiler Abend mit vielen guten Gesprächen ging erst spät zu Ende. Besonderer Dank an Herrn Vogelmann und seine Brigade, an Karl-Ernst Schmitt und Roland Beck für die gute Organisation und dem Bruderschaftskellermeister Peter Fleischmann für die treffende Auswahl der Ökoweine.

KES / RB, März 2008

nach oben