Weitere Informationen

Text drucken

Fenster schließen

 
DATUM: Saturday, 12.01.2008,  19:00 Uhr
ORT: Ratskeller Heilbronn

"Gala-Menü"

„Württemberg trifft Portugal“. Unter diesem Motto starten wir in das neue Probenjahr und nehmen unsere neuen Mitglieder in unsere Bruderschaft auf.

 

Galamenü der Weinbruderschaft Heilbronn e.V. – „Württemberg trifft Portugal“

Erste Veranstaltung des Probenjahres 2008 war das schon traditionelle Galamenü, das in diesem Jahr unter dem Motto: „Württemberg trifft Portugal“ stand. Gegensätzlicher können doch wohl Weinregionen nicht sein, wie man auf dem ersten Blick vermuten würde?
Portugal, das weltweit die meisten autochthonen Rebsorten anbaut, den viertgrößten Weinkonsum der Bevölkerung der Erde aufweist und in dem 15 % der Bevölkerung von Weinbau leben ist ein sehr interessantes und vielfältiges Weinland, wie Bruderschaftsmeister Karl-Ernst Schmitt eingangs feststell.

Einen ersten Eindruck bekam man vom portugiesischen Sekt „Bairrada Reserva Rosé Marques de Maialva“ ADEGA Coop de Cantanhede bevor ein 2006er „Vinho Verde“ – Quinta de Azevedo und ein 2006 „Riesling Classic“ des Weinguts Leiss, Gellmersbach die die delikaten Antipasti begleiteten. Karl-Ernst Schmitt riet, von den Weinen jeden für sich als eine eigene ‚Persönlichkeit’ zu betrachten, da bei derart unterschiedlichen Terroir Vergleiche wohl immer problematisch wären.

Sechs neue Mitglieder konnte der Bruderschaftsmeister an diesem Abend feierlich in den Kreis der Weinbruderschaft Heilbronn e.V. aufnehmen: Gabi und Uwe Ahrens, Andrea Lessing und Marcus Munk, Brigitte Riemer und Dr. Herbert Neuwirth.

Die Gebrüder Mosthaf kreierten wiederum ein gekonnt auf die Weine abgestimmtes hochfeines Menü:
 
Der exquisite Fischgang – eine Terrine von Flusskrebsen mit Krustentiersauce umlegt mit Rucolasalat – wurde durch einen 2005er Arinto „Prova Regia“, Quinta da Romeira (Bucelas) sowie eine 2006er Weißburgunder *** „Bönnigheimer Sonnenberg“ des Weinguts Dautel ergänzt. Beide Weine ein erlesener Genuss. Als Zwischengang wurde ein Risotto mit Steinpilzen und Hähnchen serviert und ab nun kamen die Rotweine zur Verkostung: 2004er Cuvée „Quinta do Valldoeira“ von Vinhos Messias, (Bairrada), einem der großen Erzeuger Portugals und 2004er „Cuvée Leon d’ Oro“  vom Weingut Rolf Willy in Nordheim. Höhepunkt eines Menüs wie immer der Hauptgang: Es wurde geschmortes Wildschwein auf portugiesische Art mit gemischten Bohnen und Rosmarinkartoffeln serviert, zart geschmort an einer hervorragenden Sauce. Was könnte dazu besser passen als ein 2002er Trincadeira „Quinta da Alorna“ (Ribatejo) einerseits und eine 2005er „Cuvée Maximilian“ vom Weingut Kistenmacher-Hengerer in Heilbronn, andererseits, beide Weine präsentierten sich als hervorragende und ‚gleichrangige’ Essensbegleiter.

Als Abschluss ‚Käsevariationen vom Brett’ mit den beiden letzten Rotweinen, einer 2003er Cuvée „Dao Catedral“ von der Cavipor S.A. aus Penafiel (Dao) und einem 2006er Lemberger “Felix“ des Weinguts Wachtstetter aus Pfaffenhofen – dies waren die beiden Weine, bei denen ein solcher Abend lange genussvoll ausklang.

Die Konventualen und Ihre Gäste zeigten sich hocherfreut über diesen tollen Abend. Ein herzlicher Dank erging an den Kellermeister der Weinbruderschaft, Peter Fleischmann, für die gekonnte Selektierung der Weine und an den Bruderschaftsmeister Karl-Ernst Schmitt für seine kompetente Kommentierung der Weine und der jeweiligen Anbauregionen.

                                         
                                                                                                                             RB / KES

nach oben