Weitere Informationen

Text drucken

Fenster schließen

 
DATUM: Saturday, 17.01.2009,  19:00 Uhr !
ORT: Ratskeller Heilbronn

"Gala-Menü und Neuaufnahmen in die Weinbruderschaft"

Burgunderweine aus Württemberg und Europa begleiten das vom „Team Mosthaf“ kreierte Galamenü zum festlichen Auftakt unseres Veranstaltungsjahres 2009.

 

Galamenü der Weinbruderschaft Heilbronn e.V.

Ganz im Zeichen des Jahresthemas der „Burgunderweine“ stand das diesjährige Galamenü der Weinbruderschaft Heilbronn e.V., das jedes Jahr den glanzvollen Auftakt des Probenjahres darstellt. Bereits beim Sektempfang wurde ein 2007 Schwarzriesling Sekt „Blanc de Noir“ des Weinguts Eberbach-Schäfer aus Lauffen verkoste

Als besonderen Gast konnte Bruderschaftsmeister Karl-Ernst Schmitt Herrn Jürgen Fritz von den Geisenheimer Weinreimern begrüßen, der als Vertreter der Gemeinschaft deutschsprachiger Weinbruderschaften e.V. die Patenschaft für die Weinbruderschaft Heilbronn e.V. übernommen hat

Keine Rebe hat so viele Sortenstämme wie der Burgunder und so gab es an diesem Abend, wie Eberhard Bauer ankündigte, ein Potpourri bunter Burgunder. Zur Vorspeise mit bunten Crostinis und Antipasti mundeten zwei 2007er Grauburgunder, eine Spätlese trocken vom Weingut Albrecht-Kiessling und ein Grauburgunder „Turner“ von Heidi Schröck aus Rust/Neusiedlersee.. Spätestens ab hier sollte man den Rat des Bruderschaftsmeisters, jeden Wein als eigene Persönlichkeit zu werten, beherzigeWie jedes Jahr wurde auch an diesem Abend ein neues Mitglied aufgenommen 
Dr. Wolfgang Bok, vielen bekannt als ehemaliger Chefredakteur der ‚Heilbronner Stimme’,
konnte der Bruderschaftsmeister in den Kreis der Weinbruderschaft aufnehmen.

Mit dem Fischgang, einem Lachsforellenfilet mit Zucchinischuppen an Meerettichsabayon mit Feldsalatbukett in Himbeervinaigrette erwarteten uns bereits die beiden nächsten 2007er Weißburgunder, ein „Weißburgunder *** von Ernst Dautel in Bönnigheim, das Pendant ein „Schulthauser“ von der Kellerei St. Michael in Eppan, ein Star unter Italiens Weißweinen.
Die Pause zwischen den Gängen nutzte Herr Fritz für ein Grußwort verbunden mit seinem Dank für die freundliche Begrüßung im Kreise der Weinbruderschaft Heilbronn.
Mit fortschreitendem Abend wurde auch die Farbe des Burgunders in den Gläsern funkelnder und man widmete sich nun den Spätburgundern. Den Zwischengang – Penne mit Waldpilzen und geschmortem Frischling in einer exzellenten Sauce – begleiteten ein „2007er Spätburgunder trocken“ von Gerhard Aldinger und ein „2006er Spätburgunder „Gertberg“ von Feiler-Artinger in Rust, beides sehr dichte Weine. Das „Bilderbuchroastbeef“ des Hauptgangs wurde geschmacklich bestens unterstützt durch eine „2005er Spätburgunder Cuvée trocken“ des Weinguts Albrecht-Kiessling und für Anhänger der französischen Weine eine „2005er „Bourgogne Cuvée Prestige“ AC der Domaine Charlopin-Parizot. So schmeckt vollendeter Genuss!
Schlussakkord war das sehr gut sortierte Käsebrett, das für jeden Gaumen etwas bot mit einer „2007er Spätburgunder Spätlese“ des Weinguts Erich Hirth in Willsbach und einer überraschenden „2007er Spätburgunder Auslese trocken“ der Staatsdomäne Hohrainhof. Ein kulinarisch ausgezeichneter Abend neigte sich erst spät seinem Ende zu und so mancher ging selig nach Hause….

Ganz herzlicher Dank an die alljährlichen Initiatoren dieses Abends, den Herren Schmitt, Fleischmann, Bauer und Kern sowie an das Mosthaf-Team, das wieder einmal kulinarisch gezaubert hat.

Regina Brendle/K.-E. Schmitt;
 Januar 2009

nach oben